Wie kann Kurzarbeit helfen, bei beringer Auslasung Mitarbeiter dennoch in Beschäftiugung zu halten?

Wie kann Kurzarbeit helfen, bei geringer Auslastung Mitarbeiter dennoch in Beschäftigung zu halten?

Was sind die Eckpunkte der Corona-Kurzarbeit?

  • Die Corona-Kurzarbeit kann für einen Zeitraum von maximal drei Monate abgeschlossen werden und kann bei Bedarf um drei Monate verlängert werden.
  • In der gesamten Kurzarbeitszeit muss die Normalarbeitszeit mindestens 10% betragen, kann jedoch zeitweise auch null sein.
  • Nettoentgeltgarantie: Arbeitnehmer mit Bruttolöhnen über € 2.685,00 erhalten ein Entgelt von 80% des vor Kurzarbeit bezogenen Nettoentgelts, Arbeitnehmer mit Bruttolöhnen zwischen € 1.700,00 und € 2.685,00 erhalten 85%, Arbeitnehmer mit Bruttolöhnen unter € 1.700,00 erhalten 90%, Lehrlinge erhalten 100%.
  • Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer neben dem Entgelt für die reduzierte Arbeitszeit zu einem bestimmten Teil auch die ausfallende Arbeitszeit zu vergüten. Die entstandenen Mehrkosten bis zur Höchstbeitragsgrundlage übernimmt zu einem Großteil das Arbeitsmarktservice.
  • Kündigungen während der Kurzarbeit und einem Monat danach sind in der Regel nicht möglich.

Kurzarbeit ist nicht in jeder Situation die beste Wahl, um den aktuellen Herausforderungen im Bereich der Personalkosten zu begegnen. Dieser Text umfasst nur die Eckpunkte der Corona-Kurzarbeitsregelung. Für Fragen zu Details und für die Beurteilung der Situation Ihres Betriebes ist eine individuelle Beratung unerlässlich. (Stand 20.04.2020, aktuelle Infos auf unserere Kanzlei-Homepage)

 

Zurück